Museum wird dank Großspende modernisiert

Gestern wurde auf einer Pressekonferenz im Oudry-Saal ein Kooperationsvertrag zwischen dem Hamburger Unternehmer und Mäzen Alexander Otto und dem Land Mecklenburg-Vorpommern zur Modernisierung des Staatlichen Museums Schwerin unterzeichnet. Dank einer Großspende von 5 Mio. Euro der Dorit & Alexander Otto Stiftung und 1,25 Mio. Euro des Landes Mecklenburg-Vorpommern soll neben der Modernisierung der Besucherbereiche (Museumsshop, Kasse, Café) durch Umwandlung von Depotflächen zusätzliche Ausstellungsflächen gewonnen und ein neues Treppenhaus im Museum geschaffen werden.

Als Verehrer der Holländischen Meister und langjähriges Mitglied bei uns Freunden möchte Alexander Otto das Kunsterlebnis im Schweriner Museum verbessern. Die Ministerpräsidentin Manuela Schwesig lobte das bürgerschaftliche Engagement der Freunde. Finanzminister Reinhard Meyer freut sich auf ein moderneres, größeres und attraktiveres Museum. Oberbürgermeister Dr. Rico Badenschier wies auf den durch die Freunde ausgelobten Ideenwettbewerb 2018 hin, bei dem das Interesse junge Leute an einem offeneren und zugänglicheren Museum zum Ausdruck kam.

Wir freuen uns ganz außerordentlich über diese Neuigkeiten. Solch großes Vorhaben bedeutet leider auch, dass das Museum nach aktuellem Stand im Frühjahr 2021 geschlossen werden muss. Die Wiedereröffnung ist für den Sommer 2023 vorgesehen. Der Museumsanbau wird bereits ab sofort geschlossen sein, um ihn als Depotfläche für die Vorbereitungen zu nutzen.

Für uns Freunde des Staatlichen Museum Schwerin e. V. bedeutet diese Situation eine besondere Herausforderung. Es gilt das Interesse zur Förderung des Museums auch bei geschlossenem Haus attraktiv zu halten. Mit Ideen, Kraft und Engagement wollen wir als Förderverein das Haus während dieser Zeit unterstützen und freuen uns auf ein modernisiertes Museum nach der Wiedereröffnung.

Pressemitteilung Landesregierung